Impressum

Medieninhaber

Freiwillige Feuerwehr Haiming
Rauthweg 2
6425 Haiming
Email: webmaster@feuerwehr-haiming.at
Web: www.feuerwehr-haiming.at

Für den Inhalt verantwortlich:
Kommandant Daniel Kopp

Rechtliche Hinweise:

Der Inhalt oder Grafische Elemente dürfen weder vervielfältigt noch verbreitet werden, ohne schriftliche Erlaubnis des Medieninhabers.
Wir übernehmen keinerlei Haftung für Falschaussagen etc. , die trotz sorgfältiger Prüfung der Autoren, ohne Beachtung eines möglichen Patentschutzes, veröffentlicht werden.

Links/Verlinkung
Hiermit distanziert sich der Medieninhaber ausdrücklich den von uns gelinkten Seiten auf die wir keinen Einfluss der Inhalte oder die Gestaltung haben und übernehmen keinerlei Verantwortung für die ungesetzlichen Inhalte von Internetseiten, zu denen die angebrachten Verweise führen.
Copyright

Wenn auf den Seiten von www.feuerwehr-haiming.at Schriften, Photos oder unerlaubte Streams etc. vorhanden sein sollten, die ein Copyright verletzen, dann wenden Sie sich bitte an Webmaster. Wir werden die betreffenden Grafiken usw. dann sofort aus der Seite nehmen!

Bilderrechte der Feuerwehr Haiming/Bilddarstellungen, Information der Öffentlichkeit

Ansprechperson für die Anfragen der Bilder: Florian Raffl, webmaster@feuerwehr-haiming.at oder 0043 660 47 95 301

An dieser Stelle sei grundsätzlich darauf aufmerksam gemacht, dass rechtlich kein zwingender Grund besteht, eine Veröffentlichung von Einsatzfotos und Einsatzberichten zu unterlassen.

Das MedienG erlaubt die Veröffentlichung von Bildern und die Berichterstattung zur Information der Öffentlichkeit – allerdings unter strikter Wahrung der Persönlichkeitsrechte der oder des Betroffenen (nach § 78 Abs. 1 UrhG in Verbindung mit § 16 ABGB sowie § 43 ABGB in Verbindung mit § 16 ABGB) sowie unter der Beachtung des Schutzes des höchstpersönlichen Lebensbereiches nach Artikel 8 EMRK (Europäische Menschenrechtskonvention), kundgemacht in BGBl 210/1958 (Bundesgesetzblatt).

Soferne genau diese genannten gesetzlichen Bestimmungen durch gezeigte Einsatzbilder nicht verletzt werden, liegen keine Persönlichkeitsrechtsverletzungen vor und analog dem MedienG kann – unter der eben strikten Einhaltung der genannten Paragraphen – eine „öffentliche Berichterstattung über Geschehnisse des täglichen Lebens“ vorgenommen werden.